Juror: IF Design Award 2019

3 excellent days in Hamburg!

if-jury-session_01  if-jury-session_veto-rundelandsiedl_julia_interior-architecture_04landsiedl_juliaif-jury-2019It was a pleasure to be a part of the jury of the iF DESIGN AWARD 2019 in Hamburg! @internationalforumdesign#ifdesignaward2019

Jurymitglied: iF Design Award 2019

Yippi Yeah!

screen-shot-2019-01-17-at-13-38-58

2018/19!

Viel Glück und viel Segen!

jl_weihnachtskarte_2018_final_front-1

KEYNOTE: FYI-CONFERENCE

Information Design Conference Vienna :)

screen-shot-2019-01-15-at-14-57-59How to facilitate a visitor’s journey through threedimensional information… fyi-conference

WINNER: GILLO DORFLES AWARD 2018!

1809_design-invito_1

AUSSTELLUNG: „STEREOTYPEN”

Eröffnet!

blog_jlandsiedl_img_8592Unser 1. Betriebsausflug führt uns in’s Tiroler Landesmuseum :)! Innsbruck, April 2018

AUSSTELLUNG: „HAYDN AUF REISEN”

Eröffnet!

dsc_0226_ckbb_presse_72dpi

Am 15. Dezember 1790 brach Josef Haydn das erste Mal mit der Postkutsche von Wien nach London auf. Mit dem Schiff ging es von Calais na ch Dover, Richtung London. 1794 trat Haydn ein zweites Mal diese beschwerliche Reise an. Die Ausstellung widmet sich dem beschwerlichen Reisen mit Kutsche und Schiff im Allgemeinen und erklärt die wichtigsten Stationen dieser Reisen im Speziellen. Durch eine überdimensionale Landkarte betritt der Besucher die Sonderausstellung und begibt sichauf eine hoffentlich spannende und abenteuerliche Reise durch diverse europäische Städte von Wien nach London (bis 11. 11. 2018, Kuratoren: Dr. Walter Reicher, Mag. Theresia Gabriel)

3

“Haydn auf Reisen” on its way!

Opening: March 16 2018

img_8480img_8440

Surprise, surprise…

das Druckmuster ist besser als gedacht!

img_8369

Das Druckmuster ist besser als gedacht? Dann muss wohl auch das eigentliche Muster optimiert werden – das alles mit Freude für die Ausstellung „STEREOTYPEN” im Ferdinandeum!

STANDARD, RONDO – PUBLICATION

Mond, Sohn, Sterne

druck_rondo_traumstaette_jlandsiedl_72dpi
„Meine Traumstätte? Ich habe schon ein Bett und mit dem bin ich zufrieden*. Allerdings sind meine Nächte derzeit unruhig. Mein Sohn ist eins und öfter wach. Dann braucht er mich. Nun träume ich davon, mein Bett zu transferieren. In meinem Traum sind unsere Rollen vertauscht. Ich liege in meinem Bett unter grünen Palmen, selig schlummernd und wohlbehütet. Über mir schwebt lächelnd der Mond, mein Sohn und wacht darüber, dass niemand meinen Schlaf stört.”
Artikel: Michael Hausenblas Details