Räume

ganznah

Landläufige Geschichten vom Berühren

Das Ausstellungsformat „Sichten” im Vorarlberger Landesmuseum hat Vorarlberg als Rahmen und Bezugsraum. Die Ausstellung „ganznah” widmet sich in diesem Kontext aus unterschiedlichsten Blickwinkeln dem Thema „Berührung”. Erzähl- und Erinnerungsfragmente bilden gemeinsam ein vielschichtiges Panorama an Berührungskulturen – inhaltlich, wie auch auch räumlich:

Der Ausstellungsraum gliedert sich in acht offene Bereiche. Sie interpretieren die jeweils präsentierten Inhalte und Themen erzählerisch, u.a. in Form einer Zirkusmanege, eines tanzenden Gasthauses, ein Liebesnests und einer sehnsüchtigen Wand. Präzise gesetzte Sichtachsen und Wand-Ausschnitte stellen Verbindungen zwischen den unterschiedlichen Themen und Bereichen her und schaffen einen räumliches Gesamtbild (Kuratoren: Robert Gander, Bruno Winkler; Grafik: Klaus Lürzer, Lichtplanung: atelierdeluxe, Mitarbeit: Emanuel Gollob; Fotos: Markus Tretter).

Was?
Ausstellungsgestaltung
Kunde?
Vorarlbergmuseum
Wann?
2016 (Laufzeit bis 2019)

…eine Zirkusmanege,
ein tanzendeS Gasthaus,
ein Liebesnest und eine sehnsüchtige Wand!